Judo/Ju Jitsu

Kontakt

Abteilungsleitung
Judo
Ju Jitsu


Heinz Schmitt
Rene Ergenzinger


Tel.: 0160 – 91319584
Tel.:

aktuelles
Bitte das Hygienekonzept beachten und die Hygieneregel einhalten.

Hallensperrung
Die Halle steht an folgenden Tagen nicht zur Verfügung, es findet deshalb kein Training oder Heimspiel statt: zu den Hallensperrzeiten

alles über Training, Wettkämpfe und News auf der externen Judo / Ju Jitsu-Homepage

Training
Kinder 5 – 14 Jahre
Mo. + Do. 17.30 Uhr – 19.00 Uhr
Erwachsene
Mo.+ Do. 19.00 Uhr – 20.30 Uhr

Training
Mo. 19.00 Uhr – 20.30 Uhr Mehrzweckhalle
Mi. 17.30 Uhr – 19.00 Uhr Grundschule

Auf die Matten – fertig -los! Ju Jitsu und JUDO sucht neue Kämpfer
Für alle Kampfkunstinteressierten, die im neu begonnenen Jahr 2022 die Kampfkunst Ju Jitsu erlernen möchten, bietet der TSV Feldkirchen – Abteilung JUDO/Ju Jitsu hierfür eine Möglichkeit.
Auch in der bereits seit Jahrzehnten bestehenden JUDO-Abteilung wird der Nachwuchs große geschrieben. Für die 5 bis 7jährigen, findet immer am Donnerstag von 17.30 bis 18.30 eine Kindergruppe mit zwei engagierten Trainern satt Uhr (in der Mehrzweckhalle, Richthofenstraße 1). Für interessierte Kinder gibt es jederzeit die Möglichkeit als Anfänger mit zu machen.
Ein JUDO-Anzug kann gestellt werden.
Für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene bietet der TSV Feldkirchen die Kampfkunst Ju Jitsu an. Ziel des Ju Jitsu ist es, einen oder mehrere Angreifer – ungeachtet dessen, ob er bewaffnet ist oder nicht – möglichst effizient unschädlich zu machen. Dies kann durch Schlag-, Tritt-, Stoß-, Wurf-, Hebel- und Würgetechniken geschehen, indem der Angreifer unter Kontrolle gebracht oder kampfunfähig gemacht wird. Das Training kennzeichnet sich vor allem dadurch aus, dass neben der Verbesserung der körperlichen Grundfitness und der Konditionierung des Körpers ausschließlich mit Trainingspartnern trainiert wird. Nur so lassen sich die Techniken und Prinzipien erfahren und im Ernstfall auch anwenden.
Dies erfolgt mit Zunahme des Könnens auch mit entsprechend zunehmender Intensität. Ein weiterer Aspekt des Trainings ist es, die erlernten Techniken dann auch gegen nicht kooperative Angreifer, oder gar mehrere, in sogenanntem „Randori“ (Übungskampf) zu erproben.
Ein weiterer wichtiger Aspekt des Trainings ist die Vermittlung von Achtung und Respekt gegenüber den anderen Trainierenden, was nach Außen durch Kleidung und Etikette ausgedrückt wird. Dies ist insofern wichtig, als dass die erlernten Techniken bei Unkonzentriertheit oder aus einem zu ambitionierten Anspruch heraus zu erheblichen Verletzungen führen könnten. #Durch seine hohen Anforderungen ist Ju Jitsu nicht schnell erlernbar, sondern erfordert ein nachhaltiges Training, bei dem die Verbundenheit in der Gruppe einen hohen Stellenwert besitzt.
Interessierte können montags von 19:00 bis 20:30 Uhr (Mehrzweckhalle in der Richthofenstraße 1) und auch mittwochs von 17:30 bis 19:00 Uhr (Gymnastikraum der Grundschule) trainieren. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.
Man kann jederzeit zum Probetraining vorbeikommen. Hierfür reicht zunächst bequeme Sportkleidung aus. Es wird barfuß trainiert, daher sollte man Latschen o.Ä. für den Weg bis zum Mattenrand dabeihaben.
Das Training wird geleitet von René Ergenzinger, der den 3. Dan (Meistergrad) im Ju Jitsu besitzt.

Wissenswertes

Der Ursprung des Judo liegt in der alten Kriegskunst Jiu Jitsu

Der Japaner Jigoro Kano hat diese Kunst reformiert und somit das moderne Judo entwickelt, Er entfernte aus dem Jiu Jitsu die zunächst der Selbstverteidigung dienenden,gefährlichen und schmerzhaften Techniken und verbesserte darür die für einen sportlichen Zweikampf notwendigen Angriffs- und Verteidigungselemente.
Jigoro Kano wollte in seinem Judo nicht nur die Möglichkeit zur körperlichen Betätgung sehen, vielmehr betrachtete er diesen Sport auch als ein Erziehungssystem zur Ausbildung der Persönlichkeit.
Er gründete 1882 in Tokio die erste Schule, den Kodokan zum Studium des Weges. Diese Ausbildungsstätte ist bis zum heutigen Tage das Zentrum für die sportlichen und geistigen Grund- lagen des Judo geblieben. Zu diesen Grundlagen gehört ebenso die go-kyu (ca 40 Grundwürfe) welche von allen Dan-Trägern beherrscht werden muss.

JUDO IN FELDKIRCHEN
Der Sport Judo kann ab ca.5 Jahre bis ins hohe Alter erlernt bzw. praktiziert werden. Für Frauen und Mädchen stehen weibliche Betreuerinnen zur Verfügung, die auch judobezogene Selbstverteidigung vermitteln. Die Judoabteilung des TSV Feldkirchen wurde 1977 gegründet.
Das erste Training fand damals in der Mehrzweckhalle der Gemeinde statt. Seit dieser Zeit konnten wir ca.2100 Judoka diesen Sport näher bringen. Das Training kann man in zwei Kategorien einteilen. Zum einen betreiben wir Breiten-, zum anderen Wettkampfsport. Willkommen sind uns auch jederzeit “Spätzünder” oder Wiedereinsteiger

DER WEG ZUM ERFOLG
Bei Wettkämpfen sind unsere jüngeren Judokas efordert. Da die einzelnen Veranstaltungen in speziellen Altesgruppen duchgeführt werden können wir die ganze Palette der Gruppen besetzen. Sie reicht von 8-10 Jahre über 11-12. 13-14, 15-17 bis hin zu der Gruppe der Erwachsenen. Alle Wettkämpfe werden sowohl von Männern als auch von Frauen durchgeführt. In der laufenden Saison nehmen ca. 30 Kinder regelmäßig an Wettkämpfen teil.

OHNE FLEISS KEIN PREIS
Auch das Training, das dazu dient sich fortzubilden, kommt nicht zu kurz. Man kann bei regelmäßigem und konzentriertern Training ca. alle 6 Monate eine Gürtelprüfung in der entsprechenden Altersklasse ablegen. Wie weit ein Judoka seine Techniken beherrscht, zeigt seine Gürtelfarbe. Je dunkler die Farbe, umso höher ist sein Wissen.
Anfänger beginnen mit der Farbe weiß über weiß-gelb, gelb, gelb-orange zu orange. Weiter geht es über orange-grün, grün zu blau und schließlich zu braun. Mit dieser Farbe ist die Zeit des Schülers abgeschlossen. Mit Erwerb des schwarzen Gürtels darf sich ein Judoka “Meister” nennen.
Dies war ein kleiner Einblick in die Geschichte des Judo und die Arbeit in der Judoabteilung des TSV Feldlkirchen.

Sollten wir Ihr Interesse an dem Sport Judo geweckt haben, steht Ihnen unser Team gerne Rede und Antwort.